HGV Hamburger Gesellschaft für Vermögens- und Beteiligungsmanagement mbH

Anschrift

Gustav-Mahler-Platz 1
20354 Hamburg

Telefon 040 / 32 32 23 - 0

Google Maps Logo
Karte

Fachbehörde: Finanzbehörde

Eigentümer1

NameAnteil
Freie und Hansestadt Hamburg100,00%

Geschäftsführung1

  1. Dr. Isabella Niklas (Sprecherin)
  2. Oliver Jensen

Unternehmensaufgaben2

Die HGV Hamburger Gesellschaft für Vermögens- und Beteiligungsmanagement mbH ist die Holdinggesellschaft für einen großen Teil der öffentlichen Unternehmen und weiteren Beteiligungen der FHH. Außerdem ist die HGV Eigentümerin der meisten von Polizei und Feuerwehr genutzten Immobilien. Darüber hinaus hat die HGV seit dem 01.01.2016 im Auftrag der Finanzbehörde die Geschäftsbesorgung des Sondervermögens Schulimmobilien übernommen.

Wichtiges staatliches Interesse2

Alleinige Gesellschafterin der HGV ist die FHH. Das wichtige staatliche Interesse besteht in der Poolung der Ergebnisse der hamburgischen öffentlichen Unternehmen des steuerlichen kommunalen Querverbunds sowie der Ergebnisoptimierung weiterer Beteiligungen. Nach dem ihr gesetzten Zielbild verfolgt die HGV zudem den Zweck, die für die einzelnen öffentlichen Unternehmen vorgegebenen Ziele durchzusetzen, ihre Immobilien wirtschaftlich optimal zu nutzen und weiterzuentwickeln sowie sonstige öffentliche Interessen nach Vorgaben des Senats zu berücksichtigen.

Alle genannten Aufgaben bestehen nach aktueller Überprüfung fort. Das wichtige staatliche Interesse ist nicht besser und wirtschaftlicher als in der vorliegender Form einer GmbH erreichbar. Die übrigen Voraussetzungen gemäß § 65 Abs. 1 LHO werden weiterhin unverändert erfüllt. Die Beteiligung ist damit nach wie vor erforderlich.

Unternehmensdaten

Ausgewählte Bilanzdaten

Angaben in TEUR20212020
Anlagevermögen6.419.5836.356.590
Umlaufvermögen399.847474.088
Eigenkapital2.657.4622.577.589
davon gezeichnetes Kapital215.000215.000
davon Rücklagen2.442.4622.362.589
davon Bilanzergebnis00
Sonderposten für Investitionszuschüsse14.59514.655
Rückstellungen7.0629.487
davon für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen4.7304.364
Verbindlichkeiten4.219.2474.223.461
davon Verbindlichkeiten über 5 Jahre1.398.5001.421.500
Bilanzsumme6.905.5986.832.695

Ausgewählte Daten aus der Gewinn- und Verlustrechnung

Angaben in TEUR20212020
Umsatzerlöse17.34517.141
sonstige betr. Erträge111.198508.279
Materialaufwand713689
davon Aufwand für bezogene Lieferungen u. Leistungen713689
Personalaufwand2.7752.735
davon für Altersversorgung324399
Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände und Sachanlagen3.5803.525
sonstige betriebliche Aufwendungen7.1386.642
Erträge aus Beteiligungen139.11192.985
Erträge aus Gewinnabführungsverträgen95.816121.269
Erträge aus anderen Wertpapieren und aus Ausleihungen des Finanzanlagevermögens14.21814.219
Abschreibungen auf Finanzanlagen des AV und Wertpapiere des UV770
Aufwendungen aus Verlustübernahme281.427286.799
sonstige Zinsen und ähnliche Erträge985879
Zinsen und ähnliche Aufwendungen82.75088.920
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag-80.541-1.303
Ergebnis nach Steuern80.755366.765
Sonstige Steuern881878
Jahresergebnis79.873365.887
Zuführungen zu Rücklagen0365.887
Entnahmen aus Rücklagen-79.8730
Bilanzergebnis00

Investitionen

Angaben in TEUR20212020
Sachanlageinvestitionen26.63211.140

Ausgewählte Personaldaten

 20212020
Beschäftigte2725
davon Teilzeitbeschäftigte119
davon weibliche Beschäftigte1212
Versorgungsempfänger1716

Beteiligungen1

GesellschaftAnteil HGVAnteile anderer Unternehmen
1. HIM Hamburgische Immobilien­gesellschaft für Museen mbH & Co. KG100,00% 
Bäderland Hamburg GmbH100,00% 
GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH100,00% 
HafenCity Hamburg GmbH100,00% 
Hamburg Energienetze GmbH100,00% 
Hamburg Messe und Congress GmbH100,00% 
Hamburg Verkehrsanlagen GmbH100,00% 
Hamburger Energiewerke GmbH100,00% 
Hamburger Hochbahn Aktien­gesellschaft100,00% 
Hamburger Wasserwerke Gesellschaft mit beschränkter Haftung100,00% 
HGL Hamburger Gesellschaft für Luftverkehrsanlagen mbH100,00% 
P + R-Betriebs­gesellschaft mbH100,00% 
ReGe Hamburg Projekt-Realisierungs­gesellschaft mbH100,00% 
SGG Städtische Gebäudeeigenreinigung GmbH100,00% 
Sprinkenhof GmbH100,00% 
Verwaltungs­gesellschaft Finkenwerder mbH100,00% 
Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH94,19%
VHH Beteiligungs­gesellschaft mbH5,81%
SAGA Siedlungs-Aktien­gesellschaft Hamburg71,97%
Freie und Hansestadt Hamburg28,03%
Hamburger Hafen und Logistik Aktien­gesellschaft70,35%
Streubesitz29,65%
FHK Flughafen Hamburg Konsortial- und Service GmbH & Co. oHG51,00%
HAP Hamburg Airport Partners GmbH & Co KG49,00%
Gesellschaft zur Beseitigung von Sonderabfällen mbH50,00%
Schleswig-Holstein50,00%
Galintis GmbH & Co. KG45,45% 
Hapag-Lloyd Aktien­gesellschaft13,86% 
Stromnetz Hamburg GmbH5,10%
Hamburg Energienetze GmbH94,90%
Flughafen Hamburg Gesellschaft mit beschränkter Haftung2,60%
FHK Flughafen Hamburg Konsortial- und Service GmbH & Co. oHG94,90%
HAP Hamburg Airport Partners GmbH & Co KG2,50%

Geschäftsverlauf2

Zum Bilanzstichtag war die HGV an 26 Unternehmen aus den Bereichen Öffentlicher Personennahverkehr, Ver- und Entsorgung, Immobilien und Stadtentwicklung, Verkehr und Logistik und weiteren Beteiligungen direkt beteiligt.

 

Im Immobilienbestand der HGV befinden sich 136 Objekte, die von Polizei und Feuerwehr genutzt werden. Alle Immobilien sind an die Sprinkenhof GmbH verpachtet, die diese an die Nutzer vermietet. Die bis dahin in ihrem Portfolio befindlichen langfristigen Nutzungsrechte an neun Museumsgebäuden hat die HGV mit Wirkung zum 01.07.2018 in die 1. HIM Hamburgische Immobiliengesellschaft für Museen mbH & Co. KG (1. HIM) übertragen, an der die HGV als einzige Kommanditistin mit 100 % beteiligt ist. Im Jahr 2021 sind Investitionen in Polizei- und Feuerwehrgebäude in Höhe von 26,6 Mio. € (Vorjahr: 11,1 Mio. EUR) durchgeführt worden.

 

Die Beteiligungsstruktur der HGV hat sich im Geschäftsjahr 2021 des Weiteren durch folgende Transaktion verändert:

Zum Jahresbeginn 2021 hielt die HGV noch einen Restanteil von 5,1% der Anteile der GWG Gesellschaft für Bauen und Wohnen mbH (GWG), den die SAGA Siedlungs-Aktiengesellschaft Hamburg (SAGA) in Fortsetzung der kapitalseitigen Zusammenführung der SAGA Unternehmensgruppe im Juli 2021 durch eine rückwirkende Verschmelzung zum 01.01.2021 übernommen hat. Infolge der Verschmelzung gingen die von der HGV gehaltenen Anteile an der GWG unter. Zum Ausgleich erhielt die HGV neue Aktien der SAGA, so dass die HGV nun 71,97% an der SAGA hält.

 

Mit der Zielsetzung der Bündelung unternehmerischer Kompetenzen und zur Unterstützung einer effizienten Gestaltung der Energie- und Wärmewende wurde die HAMBURG ENERGIE GmbH (zuvor ein 100%iges Tochterunternehmen der Hamburger Wasserwerke GmbH) auf die Wärme Hamburg GmbH zum Stichtag 01.01.2021 verschmolzen. Die Gesellschaft wurde sodann in Hamburger Energiewerke GmbH (HEnW) umfirmiert.

 

 

Die Umsatzerlöse enthalten im Wesentlichen die Pachten für die Bestandsimmobilien in den Bereichen Polizei und Feuerwehr. Die Sonstigen betrieblichen Erträge im Berichtsjahr bestehen maßgeblich aus dem Gesellschafterzuschuss der FHH in Höhe von 109 Mio. € (2020: 121,4 Mio.). Dieser ist infolge höherer Gewinnabführungen und höheren Verlustübernahmen bei einigen Tochterunternehmen niedriger als im Vorjahr, dennoch höher als in den Jahren vor der Corona-Pandemie.

 

Das Beteiligungsergebnis (Erträge aus Beteiligungen und Gewinnabführungen sowie aus Ausleihungen des Finanzanlagevermögens abzgl. Aufwendungen aus Verlustübernahme) verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 26Mio. EUR auf -32,9 Mio. EUR. Maßgeblich hierfür ist insbesondere eine gegenüber dem Vorjahr um 58,5 Mio. € höhere Hapag-Lloyd-Dividende (85,3 Mio. €)  sowie eine gegenüber dem Vorjahr entfallene Gewinnabführung der HEnW (+22,9 Mio. €). Zudem fielen die Verluste von Bäderland Hamburg durch einen Grundstücksverkauf (+12,6 Milo. €) sowie der HMC aufgrund von erhaltenen Wirtschaftshilfen und Erlösen aus dem Impf- und Kundenzentrum (+10,3 Mio. €) geringer aus. Gegenläufig wirkten vor allem die höheren Verluste von Hochbahn und VHH, bei denen staatliche Zuschüsse (ÖPNV-Rettungsschirm) zwar einen erheblichen Teil der Corona-bedingten Kosten ausgeglichen haben, die aber aufgrund höherer Material- und Personalaufwendungen sowie höherer Abschreibungen im Zusammenhang mit Investition in die Fahrzeugflotten und Betriebshöfe und deren Elektrifizierung im Zuge der Angebotsoffensiven weitere Ergebnisverschlechterungen verzeichneten (-42,9 Mio. €).

 

Das Zinsergebnis hat sich gegenüber 2020 um rd. 6,2 Mio. EUR auf -81,3 Mio. EUR verbessert, da im aktuellen Marktumfeld bessere Zinskonditionen erzielt werden konnten.

 

Das Jahresergebnis liegt mit 79,9  deutlich unter dem Vorjahreswert von 365,9 Mio. EUR. Dies resultiert im Wesentlichen aus Sondereffekten im Vorjahr in Form von Erträgen aus der Zuschreibung auf die Anteile der Hapag-Lloyd sowie Erträgen aus der Veräußerung von GWG-Anteilen an die SAGA. Positiv wirkte sich der erstmalige ertragswirksame Ansatz aktiver latenter Steuern auf Verlustvorträge in Höhe von 80,2 Mio. € aus.

 

Die Bilanzsumme der HGV hat sich gegenüber dem Vorjahr um 72,9 Mio. EUR  erhöht. Ursächlich hierfür ist im Wesentlichen  der erstmalige Ansatz aktiver latenter Steuern und der Einstellung des entsprechenden Ertrags in die Gewinnrücklagen.

Die Eigenkapitalquote der HGV ist infolgedessen auf 38,5 % (2020: 37,7 %) gesunken.

Ausblick2

Für die HGV und ihre Tochtergesellschaften bestehen eine Vielzahl unterschiedlicher Risiken, insbesondere infolge der in Wellen verlaufenden Corona-Pandemie und deren negative wirtschaftliche Folgen bei Unternehmen in den Bereichen öffentlicher Personennahverkehr, Verkehr und Logistik sowie Messe. Durch die Invasion russischer Truppen in die Ukraine im Februar 2022 ist ein weiterer erheblicher Unsicherheitsfaktor für die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hinzugekommen. Risiken bestehen unter anderem bei Liefer- und Transportkapazitäten und in der Entwicklung von Beschaffungspreisen insbesondere für Energie und Baumaterialien.

Die Geschäftsführung rechnet vor dem Hintergrund der erwarteten sehr hohen Dividendenausschüttung der Hapag-Lloyd infolge historisch hoher Frachtratenniveaus mit einem positiven Ergebnis, so dass im Geschäftsjahr 2022 kein Gesellschafterzuschuss der FHH notwendig sein wird. Gleichwohl besteht aber pandemie- und kriegsbedingt eine außergewöhnlich hohe Planungsunsicherheit.

Aufsichtsrat1

  1. Dr. Andreas Dressel (Vorsitzender), Senator, Präses der Finanzbehörde
  2. Berthold Bose (stellv. Vorsitzender), ver.di Landesbezirk Hamburg, Leiter
  3. Bülent Akbel, GroundSTARS, Flugzeugabfertiger
  4. Kristin Alheit, Der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Hamburg, Geschäftsführende Vorständin
  5. Antonia Aschendorf, Rechtsanwältin
  6. Malte Auer, Hamburger Hochbahn, Stabsbereichsleiter
  7. Torben Bartels, Hamburger Wasserwerke, Betriebsratsvorsitzender
  8. Natale Fontana, ver.di
  9. Thies Goldberg, Goldberg Consulting, Geschäftsführer
  10. Thies Hansen, Gasnetz Hamburg
  11. Rolf Hentschel, Wirtschaftsprüfer
  12. Silke Kobow, Hamburger Hochbahn, Kfm. Ang./Stv. Betriebsratsvors.
  13. Norbert Paulsen, HHLA, Vorsitzender des Gemeinschaftsbetriebsrates der HHLA
  14. Michael Pollmann, Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft, Staatsrat
  15. Thomas Scheel, Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein
  16. Jana Schiedek, Behörde für Kultur und Medien, Staatsrätin
  17. Marlies Schneider-Polich, Hamburger Hochbahn, Zugfahrerin
  18. Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin, Präses der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
  19. Michael Westhagemann, Senator, Präses der Behörde für Wirtschaft und Innovation
  20. Julia Wöhlke, Iwan Budnikowsky, Geschäftsführerin

Zielbild

Klicken Sie hier, um das Zielbild als PDF anzuzeigen

Gesellschaftsvertrag/Satzung

Klicken Sie hier, um den Gesellschaftsvertrag/Satzung als PDF anzuzeigen

Geschäftsordnung des Aufsichtsgremiums

Klicken Sie hier, um die Geschäftsordnung als PDF anzuzeigen

Weiterführende Verweise


1 Aktueller Stand   2 Stand Ende 2021 DruckenAusdrucken