hsh portfoliomanagement AöR

Anschrift

Martensdamm 4
24103 Kiel

Telefon 0431 / 555 79 - 100

Google Maps Logo
Karte

Fachbehörde: Finanzbehörde

Eigentümer1

NameAnteil
Freie und Hansestadt Hamburg50,00%
Schleswig-Holstein50,00%

Vorstand1

  1. Ulrike Helfer
  2. Dr. Karl-Hermann Witte

Unternehmensaufgaben2

Die hsh portfoliomanagement AöR (pm) nimmt die ihr durch den "Staatsvertrag zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Land Schleswig-Holstein über die Errichtung der pm als gemeinsame rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts nach § 8b Finanzmarktstabilisierungsfondsgesetz" (FMStFG) vom 15. Dezember 2015 (HmbGVBl. 2015, S. 344) in Kraft getreten am 22. Dezember 2015, übertragenen Aufgaben wahr.

Zur Erfüllung ihrer Aufgaben kann die portfoliomanagement grundsätzlich alle Arten von Bank- und Finanzdienstleistungsgeschäften betreiben.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass die portfoliomanagement keine Geschäfte betreiben darf, die nach dem Unionsrecht lizenzpflichtig sind.

Dies betrifft insbesondere das lizenzpflichtige Einlagengeschäft und Tätigkeiten, die

Die Eintragung der portfoliomanagement in das Handelsregister beim Amtsgericht Kiel unter HRA 9377 KI erfolgte am 8. Juni 2016. Seit dem 1. Januar 2019 tritt die Anstalt unter dem Namen „portfoliomanagement" auf. Im Rechtsverkehr - und damit auch im Handelsregister - bleibt der Name "hsh portfoliomanagement AöR" bestehen.

Wichtiges staatliches Interesse2

Die Errichtung der hsh portfoliomanagement AöR als rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts nach § 8b FMStFG ermöglichte den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein, Risikopositionen und nichtstrategienotwendigen Geschäftsbereichen der ehemaligen HSH Nordbank AG zu deren Entlastung zu übernehmen und diese vermögensschonend und gewinnorientiert abzuwickeln. Dies diente der Umsetzung der Entscheidung der Europäischen Kommission vom 2. Mai 2016 im Beihilfeverfahren zur Wiedererhöhung der Zweitverlustgarantie zugunsten der ehemaligen HSH Nordbank AG.

Unternehmensdaten

Ausgewählte Bilanzdaten

Angaben in TEUR20212020
Forderungen an Kreditinstitute126.79486.324
Forderungen an Kunden676.697991.794
Verbindlichkeiten1.098.3801.862.986
davon Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten00
davon Verbindlichkeiten gegenüber Kunden217
davon Verbriefte Verbindlichkeiten1.095.8721.861.938
Eigenkapital-213.817-774.776
Bilanzsumme1.120.2941.865.268

Ausgewählte Daten aus der Gewinn- und Verlustrechnung

Angaben in TEUR20212020
Zinsergebnis61.51026.707
Provisionsergebnis-96-34
Sonstige betriebliche Erträge1.1221.657
Personalaufwand5.5785.849
davon für Altersversorgung226231
andere Verwaltungsaufwendungen9.32312.564
Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände und Sachanlagen51142
sonstige betriebliche Aufwendungen48776
Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen etc.0243.622
Ergebnis aus Abschreibungen / Zuschreibungen auf Forderungen etc.533.5200
Jahresergebnis560.959-234.625
Gewinn-/ Verlustvortrag-774.776-540.151
Bilanzergebnis-213.817-774.776

Ausgewählte Personaldaten

 20212020
Beschäftigte4758
davon Teilzeitbeschäftigte1924
davon weibliche Beschäftigte2430
Auszubildende00
Schwerbehindertenquote (in %)k.A.2

Geschäftsverlauf2

Die Geschäftstätigkeit der portfoliomanagement war im Geschäftsjahr 2021 vom Management des Kreditportfolios und dessen Wertentwicklung geprägt. Ab dem 3. Quartal 2020 setzte eine im Jahresverlauf 2021 deutliche Erholung in der Containerschifffahrt mit Rekordniveaus von Fracht- und Charterraten sowie Secondhandpreisen, aber auch eine sehr positive Entwicklung im Bulkermarkt ein. Diese Entwicklungen nutzte die portfoliomanagement insbesondere in den letzten drei Quartalen des Jahres 2021, um sowohl das Forderungsvolumen als auch die Anzahl der Schiffssicherheiten deutlich abzubauen. Im vierten Quartal 2021 entschied die portfoliomanagement auf Basis dieser guten Marktniveaus, den weit überwiegenden Teil des restlichen noch im Bestand befindlichen Kreditportfolios (nachfolgend „Blue Water-Portfolio“) im Rahmen eines nach wettbewerblichen, nichtdiskriminierenden und transparenten Grundsätzen durchgeführten Ausschreibungsverfahrens Investoren anzubieten. Seit dem vierten Quartal 2021 wurde unter Einsatz erheblicher finanzieller Ressourcen an der Umsetzung des Verkaufsprozesses gearbeitet, der mit Unterzeichnung des Kaufvertrags am 21. Februar 2022 einen sehr wichtigen Meilenstein erreichte.

Der Geschäftsverlauf der portfoliomanagement wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr weiterhin stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie beeinflusst. In diesem Kontext wurden die Auswirkungen der Unsicherheiten im Marktumfeld auf die Kreditbestände der portfoliomanagement verfolgt. Insbesondere wurden die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Marktwerte und die Charterraten der Schiffe und die jeweilige Risikovorsorge laufend analysiert. Während im Vorjahr negative konjunkturelle und branchenbezogene Entwicklungen überwogen, die hohe Nettozuführungen zu Risikovorsorge erforderten, führten die verbesserten Rahmenbedingungen im Jahr 2021 zu sehr deutlichen Wertaufholungen im Kreditportfolio und sehr signifikanten Ertragsrealisierungen bei Forderungsabgängen. Zudem wurde die Fähigkeit der Kreditnehmerinnen und Kreditnehmer zur Bedienung der Kredite infolge deutlich gestiegener Charterraten in vielen Fällen stark begünstigt, mit außerordentlich positivem Einfluss auf die Zinserträge der portfoliomanagement.

Der zu Beginn der Pandemie eingerichtete Krisenstab bestand im Geschäftsjahr 2021 unverändert fort, um jederzeit die Auswirkungen auf die portfoliomanagement bewerten zu können. Die im Vorjahr umgesetzten Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Geschäftspartnerinnen und –partner hatten im Jahr 2021 weiterhin Gültigkeit. Hierzu zählte das Homeoffice-Konzept, wodurch vorübergehend die überwiegende Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitgehend im Homeoffice tätig war und Dienstreisen fast vollständig eingestellt wurden.

Ausblick2

Am 21. Februar 2022 hat die portfoliomanagement ein Teilportfolio von Kreditforderungen (nachfolgend „Blue Water-Portfolio“) an eine Zweckgesellschaft, die mittelbar von der Bank of America und Davidson Kempner Capital verwaltet wird, veräußert. Dem vorausgegangen war ein Bieterverfahren nach wettbewerblichen, nichtdiskriminierenden und transparenten Grundsätzen.

Zum 31. Dezember 2021 umfasste das Blue Water-Portfolio ca. 88 % des Kreditportfolios der portfoliomanagement (gemessen an den Buchwerten der Forderungen an Kunden), besichert durch 56 Schiffssicherheiten, verteilt auf 10 Kreditnehmereinheiten. Der vereinbarte Kaufpreis liegt deutlich oberhalb der Buchwerte des Blue Water-Portfolios. Die Veräußerung des Blue Water-Portfolios betrifft einen wesentlichen Teil des Gesamtbestands an Krediten der portfoliomanagement.

Der Verkauf des Blue Water-Portfolios war nach Einschätzung der portfoliomanagement im Vergleich zur Eigenabwicklung für die portfoliomanagement wirtschaftlich sinnvoll. Das Kaufangebot liegt oberhalb der konservativen Cashflow-Erwartung bei Eigenabwicklung. Durch die Veräußerung des Blue Water-Portfolios werden die mit der Abwicklung des Kreditportfolios und mit der Verwertung der Schiffssicherheiten verbundenen Risiken, insbesondere hinsichtlich der unsicheren Entwicklung auf den Schiffsmärkten, der Entwicklung des Zinsniveaus und des US-Dollar-Euro-Wechselkurses, externer Schocks oder des Verlaufs des Weltwirtschaftswachstums, auf den Erwerber übertragen.

Der Verkauf des Blue Water-Portfolios hat signifikante Auswirkungen auf den Ablauf des Gesamtportfolios der portfoliomanagement, unter anderem eine zeitliche Verkürzung der Abwicklung des Kreditportfolios und eine Veränderung des Zahlungsplans. Mit dem Verkauf könnte nach Einschätzung des Vorstands eine deutlich frühere Schließung der portfoliomanagement zum
30. September 2023 erfolgen. Diese Veränderungen wirken auch auf die Prognose der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowie die Liquiditätsplanung der portfoliomanagement. Daher wurde Anfang Februar 2022 die im November 2021 vorgelegte Abwicklungsplanung aktualisiert.

Auf Basis der Prämisse des vollständigen Vollzugs des zu Beginn des Jahres 2022 abgeschlossenen Vertrags über den Verkauf des Blue Water-Portfolios und unter Berücksichtigung der im ersten Quartal 2022 erzielten Sondertilgungen aus der Verwertung von Schiffssicherheiten des verbliebenen Kreditportfolios, das mit 18 Schiffssicherheiten besichert ist, kommt aus Sicht der portfoliomanagement den exogenen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine untergeordnete Bedeutung zu.

Es wird für 2022 eine gegenüber dem Vorjahr nochmals verbesserte Ertragslage prognostiziert. Mit dem nahezu vollständigen Abbau des Kreditportfolios Anfang 2022 einher geht ein deutlicher Rückgang des Zinsergebnisses. Die gleichzeitig erhöhten allgemeinen Verwaltungsaufwendungen infolge der mit der Umsetzung der Verwertungsvereinbarungen für das Kreditportfolio verbundenen Kosten sowie erste Aktivitäten im Zusammenhang mit der perspektivischen Schließung der portfoliomanagement verstärken den negativen Effekt auf das operative Ergebnis. Dieses wird gegenüber dem Vorjahr deutlich reduziert ausfallen und wird nennenswert negativ prognostiziert.

Gegenläufig werden sehr hohe Erträge aus dem Verkauf des Blue Water-Portfolios und der Verwertung der restlichen Schiffssicherheiten anfallen, da die Verkaufs- bzw. Verwertungserlöse die Buchwerte der Kredite sehr deutlich übersteigen. Dies führt in Summe zu einem positiven Nettoergebnis aus Risikovorsorge und Jahresüberschuss vor Steuern, die die nach Einschätzung der portfoliomanagement hervorragenden Ergebnisse des Jahres 2021 nochmals übertreffen werden.

Verwaltungsrat1

  1. Dr. Sibylle Roggencamp (Vorsitzende), Finanzbehörde
  2. Dr. Silke Torp (stellv. Vorsitzende), Finanzministerium Schleswig-Holstein, Staatssekretärin
  3. Dr. Dirk Lammerskötter, Manager für Restrukturierungen und (Distressed) M&A
  4. Udo Philipp, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, Staatssekretär
  5. Christian Fischer (Ersatzmitglied/Vertreter), Finanzbehörde

Entsprechenserklärung gemäß Hamburger Corporate Governance Kodex

Klicken Sie hier, um die Entsprechenserklärung als PDF anzuzeigen

Gesellschaftsvertrag/Satzung

Klicken Sie hier, um den Gesellschaftsvertrag/Satzung als PDF anzuzeigen

Geschäftsordnung des Aufsichtsgremiums

Klicken Sie hier, um die Geschäftsordnung als PDF anzuzeigen

Weiterführende Verweise


1 Aktueller Stand   2 Stand Ende 2021 DruckenAusdrucken